aufbruch ost

Es geht wieder in den Osten – diesmal aber nur ein paar Tage Thüringen.
Verwunderlich ist hier lediglich mein Fortbewegungsmittel, denn der Kadett steht, wartet zu Hause. Unterwegs bin ich mit Opels Kleinstem, dem Adam. Ausgestattet mit allerlei Schnickschnack und 87PS breche ich auf, die A7 gen Norden. In der Rhön begrüßt mich der erste Schnee für diesen Winter, wurde schließlich auch Zeit.

Mein Ziel ist eigentlich Weimar, eigentlich. Den Schlenker über Eisenach kann ich nicht lassen – als Opel-Enthusiast sollte man sich das ja wenigstens einmal angesehen haben, zudem ist hier der Geburtsort des Opel Adam.

Den Adam kenn ich ja schon ganz gut, habe ich schon mit verschiedenen Motorisierungen gefahren. Der Kleinstwagen glänzt mit einem beispiellosem Fahrwerk, tollen Fahreigenschaften, edel wirkenden Materialien und einer guten Verarbeitung. Mit der 87-PS Variante ist man selbst auf der Autobahn gut aufgehoben, allerdings quittiert er das mit relativ hohem Verbrauch – der Boardcomputer spricht von 6,9l/100km, bei gemütlicher, defensiver Fahrweise. Aber nungut, es handelt sich schließlich um keinen Vertreter-Kombi sondern um einen Stadtflitzer. Das sei ihm verziehen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s