abgelegt

Kaum an der Adria eingelebt, verbrachten wir einige Tage damit nichts zu tun.

Entweder lagen wir faul am Strand herum, oder genossen die Schatten der Pinien auf dem Campingplatz. So wurde Buch um Buch verschlungen und der Hunger stets mit italienischer Küche bekämpft.

Nicht nur das viele Essen machte meinem Körper zu schaffen, sondern auch die Sonne – & das mit aller Gewalt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s