römer, höhe und höhlen

Heute sind wir ein wenig aktiv – begeben uns auf Erkundung des Ries-Ereignisses und der Römer.

In Holheim wurde in den 70er Jahren ein römischer Gutshof freigelegt, welcher insgesamt 9 Bauwerke umfasst und uns half die Römer zu verstehen. Im Laufe der Zeit blieb natürlich nicht viel übrig, die meisten Fundamente stehen noch und wurden weitestgehend restauriert – die Funde welche die Ausgrabungen mit sich gebracht haben, wurden in ein Stadtmuseum übergeben – so bleibt hier lediglich ein Bodendenkmal – schön anzusehen aber auch fast etwas öde.

Wer passendes oder auch unpassendes Schuhwerk dabei hat, kann sich den Gutshof auch von oben ansehen – sehr viel schöner und beeindruckender – versprochen. Hierzu muss man lediglich den Berg erklimmen, welcher auch die Ofnethöhlen beherbergt. Diese sind Überreste des Ries-Ereignisses – in längst vergangener Zeit küsste ein Meteor die Gegend und schuf das heutige Tal in dem all die Dörfer und Städte wohnen.

Die Höhlen selbst sind so spektakulär wie ein Früchtetee – kaum tief, erst recht nicht breit und schon garnicht besonders schöner Natur.
Fesseln können mich hier nur die Ausgrabungen – im Zuge derer wurden nämlich 33 Leichen gefunden – besser gesagt lediglich die Köpfe davon. Allesamt waren nach Westen ausgerichtet und reichhaltig geschmückt. Die Schädel müssten um die 9000 Jahre alt sein, man ist sich aber nicht so recht sicher wobei es sich hier handelt – Massaker? Ritualmorde? Kannibalismus? Wir werden es nie erfahren – gerade das ist es, was es so interessant macht. Die Fantasie ist ab und an einfach so viel besser als eine jede Sammlung Fakten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s