welcome to nice

Angekommen in Nizza wühlen wir uns vorbei an Sacha Sosno’s Tête carrée durch den abendlichen Verkehr in unser Hotel.

Das Hotel liegt ziemlich zentral, nahe des Bahnhofes und könnte besser kaum sein. Nunja, eigentlich schon. Die versprochenen und gebuchten Parkplätze fehlen und auch sonst bleiben viele Wünsche offen, aber das unverzichtbare ist vorhanden: ein Bett. Somit bin ich zufrieden, checke ein und bin doch recht erstaunt dass heuer alles so gut funktioniert hat. Alle Teilnehmer haben Nizza erreicht und auch zeitlichen fuhren wir voll im grünen Bereich. Meine Planung ging auf und wir haben uns Wein, Schnaps und Essen verdient.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s