keine ruhe und einseitige ernährung

Die Tage verbringe ich quasi ununterbrochen im Hotel, es gibt jede Menge zu tun und ich falle meist sehr spät ins Bett um dann besonders früh aufzustehen.
Glücklicherweise frühstücke ich generell nur wenig bis garnicht, denn das Buffet im Hotel ist kaum der Rede wert und das Restaurant am Mittag & Abend geschlossen. So gehe ich mindestens zweimal täglich zum Italiener um’s Eck und kann es nun wirklich nicht mehr sehen.

Nachdem ich meinen Soll erfüllt habe, bezahle ich meine Zeche und verlasse endlich das Hotel um anschließend den ganzen Abend im Stau vor mich hinzuschimmeln. Zu Hause verschiebe ich das Entladen des Mokkas auf unbestimmte Zeit und falle ins Bett.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s