point alpha

Ich steuere den Besucherparkplatz an und bin glücklich, als ich den völlig leer vorfinde. Keine Schulklassen und keine Schwönwetterfanatiker. Perfekte Voraussetzungen für einen Rundgang durch den ehemaligen US Army Observation Post. Ich bezahle den Eintritt und bin schon gespannt was mich erwartet.

Tatsächlich nicht so viel – was durch Vandalen und Umbauten im Laufe der Zeit kaputtging wurde rekonstruiert und sonst stehen da einige Militärfahrzeuge. Dass hier weder die innerdeutsche Grenze noch der eiserne Vorhang behandelt wird war mir schon vorher klar, aber etwas mehr oder besser gesagt etwas anderes habe ich schon erwartet – ganz ohne drüber nachgedacht zu haben.
Als anständiger Gast lese ich natürlich trotzem alles, sehe mir US Army-Zeugs an und verstehe garnicht wozu überhaupt. Immerhin weiss ich jetzt wie deren Alltag hier ausgesehen hat und wie langweilig es wohl gewesen sein muss.

Ich habe tatsächlich weniger als 60 Minuten gebraucht mir alles anzusehen und habe auch nicht ein geschriebenes Wort vergessen. Nun habe ich große Hoffnung in das, das sich außerhalb des Stützpunktes befindet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s