buntes treiben

Nun stehen wir direkt vor dem Hotel und überlegen kurz was wir denn tun sollen – schließlich gibt es hier viel zu sehen! Wir aber haben Zeit und Lust uns für die lange Fahrt zu belohnen. Also picknicken wir kurzerhand direkt vor den Türen unserer Beherbergung, reichen uns die Vodkaflasche und frühstücken wie echte Gewinnertypen. Bei guter Musik lässt es sich ganz wunderbar aushalten, die Sonne wärmt die Gemüter und einchecken können wir ganz nebenbei auch schon am frühen Morgen.

Das Hotel ist unglaublich bunt und ganz nett anzusehen – für mich aber nicht der Grund gewesen es zu buchen. Die Lage nämlich ist noch viel attraktiver und der Preis erst. Der ist unschlagbar. Der Ottonormal-Hotelgast hätte hier vermutlich Probleme mit der Sauberkeit und anderen Luxusgütern – wir hingegen freuen uns über total lockeres Personal, gute Preise, sowie Bett samt Dusche. Das Haus hat im Laufe der Jahre seinen Glanz längst verloren. Überall bröckelt der Putz, die Farben sind längst verblichen und es scheint ein gewisser Wartungsstau zu herrschen. Ich fühle mich pudelwohl und erfreue mich am Charme dieser alten Bude.

So sitzen wir noch einige Zeit, feiern uns selbst und als die Sonne senkrecht steht machen wir uns langsam auf die Stadt ein wenig zu erkunden. Vorher trinken wir aber noch aus! Das Austrinken wiederholt sich immer wieder, die Musik wird nicht schlechter und wir kommen nur recht zögerlich los.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s