stille & stelen

Nach etwas Bolognese fahre ich Frau M. zurück zur Arbeit und steuere dann den kommunalen Friedhof in Landau an. Irgendwo hatte ich gelesen, dass sich hier eine Menge spätklassizistische Stelen finden lassen. 1845 wurde hier ein jüdischer Friedhof angelegt und bis 1990 belegt. Seit einiger Zeit ist er Kulturdenkmal und wird so belassen wie er ist. Rund 1000 Gräber finden sich hier, umsäumt von den Erweiterungen des „normalen“ Friedhofes.

Das mag vielleicht etwas eigenartig klingen, aber es gibt vermutlich kaum Faszinierenderes als verlassene Friedhöfe. So verbringe ich eine ganze Weile hier, schlendere durch das Gestrüpp und erforsche die zahlreichen Inschriften.

Anschließend – genug der Ruhe – flaniere ich ein wenig auf einer Parkbank und habe auch schon eine Idee, was ich denn noch tun könnte. Also ab zum Kadett & weiter geht’s.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s