welcome to ukraine

Noch an der Grenze hatte ich mir ein Hotel gesucht und hab nur 17km entfernt ein günstiges Luxushotel gefunden. Ist wohl keine Saison gerade, was in Anbetracht des vielen Schnees auch sinnvoll erscheint. Der Weg dorthin lässt mich dann schon erahnen, was mir noch bevorsteht. Die Straßen sind in katastrophalen Zustand und geräumt werden auch nur die Hauptstraßen. Zum Hotel hin fahre ich durch 25cm hohen Schnee und freue mich dass man so immerhin nichts von den Schlaglöchern bemerkt.

Hundemüde komme ich an, checke ein und verliebe mich direkt. Ich habe ein wunderschönes Blockhaus direkt neben dem Pool. Der ist auch nur zur Hälfte gefroren und ich überlege kurz ob ich es wagen soll.
Wie auch immer – nun ist erstmal Wellness, ich schalte etwas ab, verkrieche mich in Büchern und werde dann schon sehen wohin es noch gehen soll. Die Möglichkeiten sind wegen des vielen Schnees etwas beschränkt und ob mir die Städte hier gefallen wird sich dann schon zeigen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s