flucht nach aquitanien

Hier ist nun also Risikogebiet, das Wetter schimmelt so vor sich hin und eigentlich täte uns Sonne ganz gut stehen. Also fällt der Entschluss wieder rüber nach Frankreich zu fahren. Bei eventuellen Grenzschließungen oder dergleichen können wir relativ einfach wieder nach Deutschland fahren und das Wetter an der Atlantikküste scheint perfekt zu sein.

So fahren wir halbwegs planlos rüber nach Aquitanien und schauen vor Ort nach Hotels, Campingplätzen und anderen Möglichkeiten, finden dann schließlich einen schönen Campingplatz mit einigen Mobilheimen. So buchen wir direkt eines, fahren hin und sind entzückt. Für dieses Jahr sind wir die ersten und bisher einzigen Gäste, der Platz ist wunderschön und unser Mobilheim passt auch soweit.

So treiben wir ein wenig Sport, kochen und verbringen den restlichen Abend mit Wein und genießen endlich den wunderbaren Sommer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s