oradour-sur-glane

Die Nazischweine haben 1944 eines ihrer vielen Verbrechen in Oradour-sur-Glane verübt. Nachdem es den Partisanen gelang, ein von den Nazis besetztes Dorf wieder einzunehmen und dabei viele der Deutschen draufgegangen sind, hatten die Nazis natürlich Vergeltungsgelüste.

So kamen sie im Juni 1944 im Dorf Oradour-sur-Glane an, trieben die Bewohner auf dem Marktplatz zusammen, trennten sie nach Geschlechtern und töteten schließlich die Frauen und Kinder in der Kirche in dem diese einfach abgefackelt wurde – wer aus dem Feuer flüchtete wurde erschossen. Die Männer wurden in einer nahegelegenen Scheune liquidiert. So Starben über 600 Bewohner und das gesamte Dorf fiel den brandschatzenden Nazischergen zum Opfer.

Heute steht das Dorf nach wie vor – verlassen, ausgebrannt und dient als Mahnmal. Der Besuch ist kostenlos und wie bei nahezu jedem Mahnmal des zweiten Weltkrieges, täte es unseren europäischen Faschisten guttun, diese auch zu besuchen.

Uns zieht es dann weiter ins nächste Dorf – hier essen wir lecker beim Türken und fahren dann wieder zurück in unser Schloss. Den Tag lassen wir am Pool ausklingen und fahren am Abend erneut ein paar Dörfer weiter um Pizza zu vertilgen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s