albanian chillout

Nach reichhaltigem Strandgammeln und Plantschen im Meer, wird es heute wieder Zeit für eine kleine Tour im Kadett. Ich habe panische Angst vor Standplatten. Unser Strandhotel haben wir zwischenzeitlich „verlängert“ und fahren nun nach Berat. Nach einer quälenden Fahrt durch die barbarische Hitze, kommen wir nach 1,5 Stunden an, parken am Rande des Osum-Flusses und werfen einen Blick auf die Stadt der 1.000 Fenster.

Berat ist Weltkulturerbe und der Name mit den tausend Fenstern ist der osmanischen Architektur geschuldet. Viele und hohe Fenster lassen die bebauten Berge aussehen, als bestünden sie nur aus Fenstern. Allerdings ist das Welterbe in Gefahr – wegen vieler illegaler Bauten, die so garnicht dorthin passen, steht Berat seit einigen Jahren auf der roten Liste.

Wir schlendern etwas durch den Stadtteil Gorica, genießen einen schönen Blick auf das gegenüberliegende Mangalem, wo wir anschließend auch ein wenig herumstreunern. Auf den Berg mit der Festung bringt uns der Kadett und wir sparen uns eine Besichtigung der Festung – es ist viel zu heiß für allzu lange Fußmärsche und so verschwinden wir in einer Dönerbude, essen super lecker und verlassen dann Berat auch schon wieder. Unser Strand vermisst uns sehnlichst, die Abkühlung wird dringend benötigt und so liegen wir in Kürze wieder im Sand.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s