vaarwel nederland

Wir checken aus unserem tollen Hotel aus, lassen unser Gepäck und den Kadett zurück und hüpfen in einen Zug. Der bringt uns zum Hauptbahnhof von Amsterdam. Dort gehen wir schon wieder einkaufen, essen ein wenig und fahren nach ein paar Stunden wieder zurück nach Zaandam. Jetzt dürften wir so ziemlich alles haben, das man seit bald zwei Jahren in Deutschland unmöglich kaufen kann.

Nun geht es auf die Autobahn und wir steuern Deutschland an. Glücklicherweise sind – wie gewohnt – die Grenzen unbewacht und so verlangt niemand von uns eine Testorgie oder schickt uns gar in Quarantäne. In Deutschland angekommen fahren wir zum Hambacher Forst und blicken auf dieses unglaublich große Tagebau-Loch um anschließend in der nähe von Düren essen zu gehen. Wegen deutschem 3G-Faschismus fressen wir im Kadett und umfahren dann das Flutkatastrophengebiet. Ich schätze es wird noch Jahrzehnte dauern, bis zumindest die betroffenen Autobahnen wieder heile sind. Wir jedenfalls haben nur noch ein paar Stunden nachhause und so spät am Abend sind die Straßen dann auch leer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s