neujahrsempfang

Verkatert aufstehen, frühstücken, einkaufen, Raclette.
Das dürfte dann wohl unser Sylvester werden – der Plan geht auch auf. Wir kaufen Unmengen Fressalien für das Raclette und bestellen anschließend Burger um die Zeit zu überbrücken.

Das neue Jahr empfangen wir dann draußen vor der Tür im Getümmel der Berliner Nacht – 2 Flaschen Secco und einige Umarmungen später zieht es uns zurück in die Wohnung und wir vergnügen uns noch mit Pulp Fiction um anschließend ins Bett zu gehen.

Der Morgen danach ist gezeichnet von trüben Blicken und einer generellen Unlust, die Damen aber wollen unbedingt nach Berlin ans Brandenburger Tor. So fahren wir widerwillig zur Siegessäule, parkieren dort und marschieren anschließend an den Pariser Platz. Der Weg dorthin ist geprägt von Umwegen, denn die eklige Massenparty zu Sylvester ist noch nicht vollständig abgebaut und daher so mancher Weg gesperrt. Entnervt erreichen wir unser Ziel, schauen das recht öde Bauwerk an und fahren anschließend mit dem Taxi zurück zur Siegessäule.

Zurück in der Wohnung fangen wir wieder dort an, wo wir das Jahr zuvor aufgehört haben. Es fließen literweise Wein und das Raclette wird erneut befeuert und so sitzen wir bis zum frühen Morgen.
Eigentlich hatte ich geplant, bei Zeit die Heimreise anzutreten, denn insgesamt stehen mir über 1000km bevor. Dank Kater und erneuter Unlust wird es wiedermal reichlich später. So gehen wir Mittags zu Ikea um dort zu Essen und verabschieden uns anschließend von den hießigen Berlinern.
Die Rückfahrt verläuft wieder wie im Flug, in Thüringen überrascht uns Schnee und ich falle spät in der Nacht zu Bett.

vollrestauration

Der Kadett steht nun schon seit einigen Tagen in der Werkstatt, Ersatzteile sind allesamt eingetroffen – viele Neuteile aber manches auch gebraucht aus Schlachtern von mir.

Die To-Do-Liste ist relativ lang:

– Tank gegen Neuteil ersetzen
– Kraftstoffpumpe gegen Neuteil ersetzen
– Kraftstofffilter ersetzen
– Zahnriemen ersetzen
– Wasserpumpe ersetzen
– Thermostat ersetzen
– Keilriemen ersetzen
– Wischergestänge ersetzen
– Zündkerzen ersetzen
– Einspritzdüse ersetzen
– Temperaturfühler in Saugrohr ersetzen
– Motorsteuergerät ersetzen

Bleibt zu hoffen dass dann Ruhe ist und die Mühle wieder mahlt.

verdammte axt

Kaum aus Monaco zurück, fordern rund 200.000km Wartungs- und Pannenfreie Kilometer ihren Tribut.
Der Kadett steht – seine erste Panne, er läuft wie ein Sack Nüsse und mag hier und da auch nicht mehr anspringen. Er hat offensichtlich ein Problem mit der Kraftstoffversorgung. Verwunderlich, wo doch der Tank sowie die Entlüftung und die Pumpe schrottreif sind.

Nunja, irgendwann musste es ja passieren und ich bin doch relativ froh darüber, dass es im Heimathafen geschieht und nicht irgendwo Fernab.

Den Kadetten stelle ich direkt in die Werkstatt und mache mich nun auf die Suche nach Ersatzteilen – ich nutze die Gelegenheit und lasse direkt alle Mängel beseitigen und auch den Wartungstau aufarbeiten. Bisdahin wird unter anderem das Cabrio herhalten müssen, bei dem „Winter“ garnichtmal so übel, scheint doch glatt schon wieder die Sonne…

ab nach hause

Zu zweit begeben wir uns auf die Autobahn, steuern die Heimat an und kriegen es sogar gebacken den Rest der Truppe zusammenzutrommeln.

So blicken wir ein letztes Mal auf Monaco herab und fahren dann auf schnellstem Weg nach Hause.

Nach rund 11 Stunden klappt das auch und ich bin froh nicht mehr fahren zu müssen.
Abschließend gilt es DANKE zu sagen, an alle die teilgenommen haben, Danke für den Support und auch ein großes Lob für den reibungslosen Ablauf. Soweit hat alles funktioniert, es gab keine größeren Probleme oder Schwierigkeiten, der bunte Haufen hat toll zusammengepasst und jeder konnte so seinen Teil zu einem rundum gelungenem Trip beitragen.
Die Planungen für 2016 laufen bereits, aller Voraussicht wird das Ziel nicht mehr Monaco sein. Aktuell denken wir an Barcelona, vielleicht aber auch St. Tropez oder einfach nur Cannes.
Wichtig ist nur das Meer, Wärme und auch Strecke auf der wir uns austoben können. Mal sehen wohin es dann endgültig geht, ich freu mich drauf.