landauer nächte

Wie das immer so ist, öffnen wir noch einen Wein und warten auf die Ankunft von Herrn M. aus Berlin. Traditionell verspätet der sich in der Regel um viele Stunden und so beschließen wir auf den Weihnachtsmarkt in Landau zu gehen. Es ist nur ein kurzes Stück zu Fuß. Ich kaufe Marmelade und ehe wir überhaupt dazukommen einen Glühwein zu trinken ruft auch schon der M. an. Er scheint recht pünktlich und steht vor verschlossener Türe. Also gehen wir zurück, begrüßen uns wieder herzlichst und öffnen weiteren Wein.

Bei Unfug aller Art wird es natürlich wieder sehr spät bis ich zu Bett komme und spätestens morgen wird sich das mit Sicherheit rächen – denn wir haben noch etwas vor.

longtimenosee

Heute schlafe ich unverschähmt lange, stehe dann wider Erwarten doch irgendwann auf und werf ein wenig Zeugs in den Kadetten. Ich erobere fix die A7 und möchte anschließend auf die A6. Ein kirmesbeklebter Mercedes macht mir da aber einen Strich durch die Rechnung. „Bitte Folgen“ leuchtet unaufhörsam auf und ich leiste keinen Widerstand. Auf einem Parkplatz hinter einem Busch – ich befürchte schon schlimmstes – findet mal wieder eine obligatorische Verkehrskontrolle statt. Wie immer ist alles in Ordnung, zur Sicherheit wird oft & ungläubig gefragt ob das Auto denn noch fährt und dann kann ich auch schon weiter. Nun geht es bis Heilbronn, wo ich auf Herrn P. treffe. Gemeinsam geht es weiter mit einem besonderen Ziel – die Pfalz! Ich war schon ewig nicht mehr hier gewesen, erschreckend.

Herr O., unser Gastgeber lässt verkünden dass er noch garnicht da ist. Also parkieren wir den Kadetten vorm Haus, lassen die Musik an und öffnen südafrikanischen Wein samt Wodka. Die Mischung macht’s!

Auf die Idee, dass Herr O. vielleicht ja doch schon da ist, kommt natürlich keiner und so ist es nicht weiter verwunderlich, dass mir irgendwann auffällt, dass im Haus Licht brennt. Also sturmklingeln wir, begrüßen uns herzlichst und kommen direkt zu einem wundervollen Programmpunkt. Meine Weinbestellung wird direkt verladen, der Kadettkofferraum schluckt die Kisten nur so weg und wir gehen schnell ins Warme.

willy’s treffen 2016 #2

Ein paar Stunden später rücken wir sämtliche Tische beisammen und es kann gegessen werden – Herr R. hat tatsächlich wunderbar gekocht, es schmeckt fantastisch und ich bekomme sogar was von Frau M.’s Grillkäse ab. Herr B. steuert einen superleckeren Salat bei und das Essen dauert bis in die Dunkelheit. An dieser Stelle ein fettes Danke an alle für die Verköstigung & die Einladungen, es hat sich tatsächlich gelohnt heuer nichts mitzubringen!

Nach diesem Festtagsmenü stellen wir die Tische beiseite, öffnen manchen Wein und quatschen bis tief in die Nacht. Die ersten gehen in den wohlverdienten Schlaf und mit den Lieben von runterwegs, den Hermans sowie Herrn R. und Herrn J. sitze ich noch eine lustige Nacht beisammen, bis schließlich der Morgen einbricht und es nun wirklich Zeit zu schlafen ist.

erinnerst du dich, pfalz?

Woooooah, endlich wieder Landau! Schon ewig keinen Besuch mehr abgestattet. Die Autobahnen sind glücklicherweise beinahe leer und so geht es auf direktem Wege zu Herrn O. Natürlich, wie immer, nicht ganz ohne Grund. Sein schwarzes Drittfahrzeug benötigt etwas Zuneigung. Die HU ist seit April abgelaufen und einige Reparaturen stehen an und so nehme ich ihn mit Nach Heidenheim.

Selbstverständlich trinken wir noch einigen Wein, treiben Unfug und gehen ins nahegelegene Green. Bingo jedoch spielen wir heute nicht und so bleibt es bei Burgern, Longdrinks und eigenartigen Gesprächen. Zu uns gesellen sich noch einige Bekannte und es wird wie so oft eine kurze Nacht, der Rückweg nach Heidenheim dafür gefühlt ewig. Kaum zu Hause angekommen vermisse ich bereits den Kadetten, der muss nun ohne mich auskommen. Hoffentlich kann ich ihn, ohne dass er mir es übel nimmt, bald wieder in Empfang nehmen.